Hühner

Schon vor einigen Jahren entstand der Wunsch Hühner zu halten. Damals konnte dieser Wunsch jedoch nicht realisiert werden. (Unsere damaligen Hunde hatten Hühner, die wir für einen Urlaub lang übernommen hatten, auf ihren Speiseplan gesetzt und innerhalb einer Stunde nach Ankunft gejagt und zum Teil verspeist.)

Daraufhin wurde der Wunsch ad acta gelegt, blieb aber im Gedächtnis und keimte wieder auf, als im Frühjahr 2016  plötzlich ein Huhn im Pferdeauslauf auftauchte.

Sie fühlte sich sichtlich wohl.

20160410_132904

Frau Huhn!

 

Es dauerte nicht lange, da brachte Frau Huhn einen Hahn mit. In der Zwischenzeit hatten wir von unserer Nachbarin erfahren, dass es sich wohl um zwei ihrer Tiere handelte, die hier auszogen, um das Umland zu erkunden. Vielleicht auf der Suche nach einem neuen Zuhause?

20160313_085812

20160320_085901

 

 

 

 

 

Frau Huhn und der erst später so benannte Hahn Camillo beim Mitnaschen von Pferde – Kraftfutter.

 

 

 

 

 

 

Nun kamen die beiden jeden Tag in der Früh zum Pferdefüttern und verlangten lautstark ebenfalls nach einem Frühstück. Natürlich sind wir diesem Wunsch nachgekommen und das erste Hühnerfutter wurde gekauft. Meist blieben Frau Huhn und Camillo den ganzen Tag über im Pferdeauslauf und haben sich, Schritt für Schritt, auch den Zugang zum Garten erarbeitet. Pünktlich zur abendlichen Dämmerung machten sich die beiden dann auf den Heimweg zu unseren Nachbarn.

Nach kurzer Zeit hatten wir die beiden Neuankömmlinge in unser Herz geschlossen und mit großer Freude konnten wir beobachten, wie auch die Pferde, die Hunde und die Katzen positiv auf Frau Huhn und Camillo reagierten.

Es muss wohl nicht extra erwähnt werden, dass der Wunsch eigene Hühner zu halten knapp vor der Umsetzung stand und bereits, zumindest im Kopf, geplant wurde wo denn ein Hühnerstall im Garten einen guten Platz finden könnte…trotzdem wurde noch gezögert.

Die endgültige Entscheidung Frau Huhn und Camillo fix hier bei uns einziehen zu lassen war schnell getroffen, als wir erfuhren, dass irgendein abendliches Heimkehren wohl im Kochtopf enden würde. „Unsere“ Hühner? Das konnte und durfte auf keinen Fall passieren!!!!

Darauf hin wurden alle, zuvor nur im Kopf entstandenen, Pläne schnell in die Tat umgesetzt:

  • Die Nachbarin informiert, dass sie die beiden auf gar keinen Fall aufs Sonntagsmenü setzen könne, da sie bei uns einziehen würden. (Unsere Nachbarin war erfreut über diese Nachricht!)
  • Ein Luxus-Domizil im Internet ausgeforscht und bestellt.
  • Der Zaun gekauft und mit Hilfe von Freunden und Nachbarn aufgestellt.

Die Freude war groß und gemeinsam mit unserer Nachbarin Susanne wurde ein Gehege entworfen, dass sowohl unseren als auch ihren Garten mit einschließt.

Gemeinsamer Aufbau des Luxus-Domizil aus Holz inklusive Dämmung, Sitzstangen, Nester zum Eierlegen, herausnehmbares Kotbrett.

Frau Huhn und Camillo zogen fröhlich in ihr neues zu Hause um. Wir hatten nun ein riesen Gehege mit großem Hühnerstall…da passen natürlich mehr als eine Henne mit ihrem Hahn hinein. Also wurde beschlossen, noch 2 Königsberger Hennen und 4 Henne aus dem Tierschutz dazu zu nehmen.